Hygiene in der Küche und HACCP


DIE SIEBEN GRUNDSÄTZE DER HACCP-SYSTEM ANWENDUNG


Grundsatz Nr. 1: Das Risiko und die anzuwendenden Kontrollmaßnahmen feststellen und analysieren.

 

Grundsatz Nr. 2 : Die CCP feststellen (kritische Punkte für die Gefahrenkontrolle)

 

Grundsatz Nr. 3 : Die kritischen Grenzen für jeden kritischen Punkt setzen.

 

Grundsatz Nr. 4 : Festgelegte Überwachungsschritte für jeden kritischen Punkt.

 

Grundsatz Nr. 5 : Korrekturmaßnahmen bestimmen.

Grundsatz Nr. 6 : Prüfverfahren festlegen.

Grundsatz Nr. 7 : Alle Verfahren dokumentieren und festhalten.

 

Die CCP. sind - wie schon oben genannt - "kritische Kontrollpunkte" , die sowohl Im Inneren der Räumlichkeiten und an den Arbeltspläuen. als auch bei der Handhabung mit den Lebensmitteln festgestellt werden. Wenn CCP festgestellt und analysiert sind, müssen sie einer strengen Kontrolle, sowie den möglichen, vom "HACCP- Eigenüberwachungsplan" vorgesehenen Eingriffen unterzogen werden. Unter den kritischen Punkten, die von großer Bedeutung sind, finden wir zum Beispiel die Gar- oder die Aufbewahrungstemperatur, die längscmögliche Lagerung, die gegenseitige Kontamination von rohen und gekochten Lebensmitteln, sowie den Umgang mit Elerh Im Kondltorelgewerbe. In der HACCP ist die Hygiene am Arbeitsplatz am wichtigsten, denn die

 

 

Kontamination durch Mikroben wird oftmals durch mangelnde hygienische Sauberkeit hervorgerufen. Um dem Personal das Erkennen der kritischen Punkte bei der korrekten Hygienepraxis zu erleichtern, wurden die Argumente in drei Bereiche unterteilt:

 

  • Räume

 

  • Ausstattung

 

  • Personal

 

 

Das Anwendungsgebiet der Eigenüberwachung mit HACCP betriff


Traditionelle Bewirtung

 

  • Restaurants
  • Gastwirtschaften
  • Seif Service
  • Fastfood
  • Wirtshäuser mit Küche
  • Pizzerien
  • Imbissstuben
  • Private Vereine
  • Messen
  • Feste und Kirchweihfeste

 

Hotelrestaurants

 

  • Hotels
  • Pensionen
  • Feriendörfer
  • Jugendherbergen
  • Ferienhäuser und ähnliches

Bewirtung Im Freien

 

  • Camping
  • Feriendörfer u. ä.

 

Gemeinschaftliche Bewirtung

 

  • Krankenhauskantinen Betriebskantinen Schul-, Sozial- und Hilfswerkskantinen religiöse, militärische und andere ähnliche Kantinen
  • Speisenausgabe im Krankenhaus

 

Einrichtungen für Senioren

 

  • Altersheime

Räumlichkeiten

 

Die Küchenstruktur muss funktionell und gut geplant sein, damit die Lebensmittel und das Personal einen korrekten Arbeitsablauf erfahren.

Die Vorbereitungs-, Gar - und Aufbewahrungszonen sollten getrennt sein, zumindest mit verschiebbaren Wänden, besser noch wären Mauern, um den Kontakt von "sauberen" Lebensmitteln, wie schon verpackte bzw. fertig zum Garen vorbereitete oder schon gegarte Lebensmittel und "schmutzigen" Lebensmittel, wie Gemüse, Fleisch, Fisch, die man noch putzen und waschen muss, zu vermeiden.

Aus dem gleichen Grund sollten die Verarbeitung der Lebensmittel von der Ankunft bis zur Zubereitung immer in der gleichen Reihenfolge erfolgen, damit eine korrekte Raumaufteilung auch sinnvoll ist. Gerade weil man daran am wenigsten denkt, möchten wir unterstreichen, dass auch ein einfacher Transport von Lebensmittel von einem Ort zum anderen unbeabsichtigt eine Kontamination hervorrufen kann. In der Tat kann eine gerade gelieferte Kiste Gemüse in der Umgebung Erde und Mikroorganismen verlieren.

 

Die wichtigsten kritischen Kontrollpunkte in den Arbeitsräumen sind die Belüftung, die Abflüsse und der Schädlingsbefall. Die richtige Belüftung muss einen guten Luftkreislauf haben, um Gerüche und Rauch zu be-seitlgen, die bei den Arbeiten und der späteren gründlichen Reinigung der Arbeitsräume entstehen.

Fenster und Rohre müssen mit Netzen ausgerüstet werden, um das Eindringen von Nagetieren zu vermeiden, die Ober Böden und Tische lauferi, Lebensmlttel annagen und somit die Räume konramlnieren.Auch Insekten, wie Mücken und StechmUcken, die ganze Lebensmittelposten kontaminieren und beschädigen können, indem sie ihre Eier unter die Haut von Fleisch und Fischen legen. werden mit dem Netz abgehalten.

Auch Wasserabflüsse müssen unter ständiger Kontrolle gehalten werden, da über sie hauptsächlich schmutziges Wasser abläuft, wodurch sie Kleinstlebewesen einen möglichen Eingang gewähren. Ein Wasserstau kann auch üble Gerüche, Fäulnis oder die Vermehrung von Mikroorganismen und Insekten, wie Spinnen und Stechmücken verursachen, die eine große Menge Wasser benötigen.

Um die verschiedenen Produktionsstätten hygienisch zu reinigen, reicht es nicht, nur den Schmun zu entfernen, man muss auch jede mögliche Form von Mikroorganismus beseitigen.

Deshalb soll auch die Desinfektion in dns Reinigungsprogramm miteinbezogen werden. Sauberkeit und eine gründliche hygienische Reinigung können durch den Einsatz von reinigenden und desinfizierenden Produkte zugleich erzielt werden.

Um eine gründliche Reinigung auszuführen, sollten genaue Hygienestandarts eingehalten werden, die sich auf den Kauf von Reinigungsgeräten, Materialien und vor allem Reinigungsprodukten beziehen.

Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, ist es auch wichtig, das Personal bezüglich des korrekten Gebrauchs der Produkte und der Arbeitstechniken entsprechend auszubilden.

Wenn es auch banal erscheinen mag, ein weiterer wichtiger Punkt bei der Hygienepraxis ist die Reinigung der Arbeitsutensilien. Wenn diese gereinigt und desinfiziert sind, sind sie fern von der Zubereitungs- und Garzone an einem gut belüfteten Ort aufzubewahren, der mit einer eigens zu deren Reinigung bestimmten Spüle ausgestattet ist.

 

Jeder Arbeitsbereich sollte mit einem bestimmten Reinigungsmittel gereinigt werden, um den jeweils spezifischen Schmutz zu entfernen: die Böden sollten zum Beispiel mit fettlösenden Produkten gereinigt werden, Wände und Fenster mit einem antistatischen Mittel, Reinigungsmittel für Geräte und Kühlschränke sollten leicht abwaschbar sein, um Rückstände vor allem in den Spalten von Geräten zu vermeiden, die direkt mit den Lebensmitteln in Berührung kommen. Im Handel gibt es zur Zeit eine umfangreiche Auswahl an guten und speziellen Reinigern für die unterschiedlichsten Anwendungen. Wenn auch der diversifizierte Einkauf und der richtige Gebrauch etwas problematisch erscheinen mag, sollte man doch für jede Oberfläche ein eigens dafür bestimmtes Produkt anwenden.

 

Hinsichtlich der Strukturen ermöglicht das HACCP-Eigenüberwachungssystem die Erstellung eines äußerst detallierten Hygieneplanes, auch in Bezug auf die

Art und die Häufigkeit der Reinigung. Dies ermöglicht auf Dauer ein konstantes, gutes Reinigungs- und Hygieneniveau, sowie eine totale Kontrolle der möglichen kritischen Punkte.

Im Inneren der Küche spielen die Einrichtungen eine wesentliche Rolle; sie sind grundlegend für das gute Funktionieren der Küche und die schnelle Ausführung der Arbeitsschritte.

 

 

Hygiene des Personals

 

Die effizienteste vorbeugende Maßnahme im Lebensmittelbereich, wie in jedem Hygienesektor, ist die Information des Personals über die Infektionsgefahren bei Lebensmitteln, sowie hinsichtlich der Verantwortung des Einzelnen bei der Vermeidung von Fehlverhalten.

 

 

Das Personal als Träger von pathogenen Mikroorganismen

 

Das für die Lebensmittel zuständige Personal kann für einen Großteil von Vergiftungserscheinungen verantwortlich sein.

 

Dies geschieht, wenn das Produkt kontaminiert wird, da die allgemeinen Hygienenormen nicht beachtet werden.

 

Die Kontamination durch das Personal kann folgendermaßen geschehen:

  • Durch die Übertragung von pathogenen Mikroorganismen, deren Träger sie sind (meistens gesund), über die Hände, den Mund oder die Luft, wie zum Beispiel beim Niesen und Husten oder Indem man das Nahrungsstück berührt ohne sich nach dem Gang zur Toilette die Hände gewaschen zu haben;
  • Durch die Ubertragung von Kelmen, die auf andere Nährboden vorhanden sind, Ober die Hände und die Kleidung. In diesem Fall ist das Personal Träger von Mikroorganismen. Dies geschieht, wenn man saubere Lebensmittel berührt. nachdem man vorher schmutzige rohe Lebensmittel berührt hat (gekrcuzce Koncaminatlon).

 

 

Arbeitskleidung

 

Bei der Zubereitung von Lebensmitteln hat das zuständige Personal strikte Regeln in Bezug auf die persönliche Hygiene zu befolgen:

Insbesondere muss es:

  • Bei der Arbeit stets saubere Kleidung tragen, die ausschließlich für diesen Zweck bestimmt ist.
  • Regelmäßig die Arbeitskleidung wechseln, insbesondere wenn sie gegen die Grundregeln der Sauberkeit und Hygiene verstößt;
  • Geeignete und saubere Schuhe tragen;
  • Eine entsprechende Kopfbedeckung tragen, die sowowohl bei Männern, als auch bei Frauen zur Uniform gehört; die Kopfbedeckung muß die Haare vollständig bedecken;
  • Alle vom Unternehmen zur Verfügung gestellten individuellen Schutzmaßnahmen anwenden, wie Handschuhe, Mundschutz, Stiefel, Eskimo u.s.w....

 

 

Das Verhalten des Personals

 

Das zuständige Personal muß bei der Zubereitung der Lebensmittel:

 

  • Haare, Bart und Schnurrbart sauber und ordentlich tragen;
  • Das Rauchverbot beachten;
  • Die Finger nicht mit Speichel befeuchten, um leichte Sachen, wie Servietten, Umschläge, usw. Aufzuheben;
  • In ausreichender Entfernung zu den Lebensmitteln sprechen, sowie es vermeiden, darauf zu husten und zu niesen;
  • Ein sauberes Tuch bei sich haben und es sobald erforderlich wechseln, ansonsten Wegwerfpapier benutzen.

 

 

Hygiene der Hände

 

Die Hände (auch bei Personen, die scheinbar nicht infiziert sind) sind die Hauptursache bei der Kontamination durch Übertragung von Bakterien. Um Risiken vorzubeugen, ist das gesamte Personal auf entsprechende Weise über die erforderlichen Vorbeugungsmaßnahmen zu informieren:

 

  • Es ist strengstens verboten, während der Arbeit Ringe.Armbänder, und Uhren zu tragen. Diese Schmuckstücke könnten während der Verarbeitung in die Lebensmittel fallen, verhindern jedoch vor allem das sorgfältige Waschen der Hände. Unter diesen Schmuckstücken sammelt sich daher eine große Anzahl pathogener Mikroorganismen an.

 

  • Die Fingernägel müssen sauber und kurz geschnitten sein und dürfen nicht lackiert sein.

 

  • Die Hände und Unterarme müssen sauber und stets gewaschen sein: Bei Dienstbeginn;

- Beim Verlassen der Toilette;

- Nach der Berührung von Körperteilen, wie Nase, Mund, Ohren und Haare;

- Nach dem Niesen und Husten;

- Nach dem Gebrauch eines Taschentuches;

- Nach der Berührung von schmutzigen Gegenständen und Abfällen;

- Nach der Berührung von rohen Lebensmitteln; Vor der Handhabung von gegarten Lebensmittel;

- Nach dem Essen und Trinken;

- Zwischen der Verarbeitungen von verschiedenen Rohstoffen;

 

  • Zum Waschen der Hände ist eine desinfizierende Flüssigseife aus einem entsprechenden Spender, warmes Trinkwasser, sowie eine Bürste für die Fingernägel zu verwenden.

  • Zum Trocknen der Hände sind Wegwerfservietten zu verwenden. Handtücher, die von unterschiedlichen Personen mehrmals benutzt werden, sind Bakterienträger. Die Verwendung von Händetrocknern ist verboten, da sie Staub aufwirbeln und sich im Filter Schmutz und Keime ansammeln.

 

  • Die Hinweise zur Pflicht des Händewaschens müssen gut sichtbar aufgehängt sein.

 

  • Die Verantwortlichen haben sich ständig über den Einhalt der Regeln zu vergewissern.

 

 

Eigeberwachung beim Betreten des Arbeitsplatzes

 

Das Personal muss den Vera,,twortlichen vor Dienstantritt über jede Krankheit oder eventuelle Verletzung informieren, die zur Verunreinigung oder Kontaminationen der Lebensmittel führen könnte.

 

Insbesondere:

 

  • Halsschmerzen;
  • Bindehautentzündung;
  • Zahnabszesse;
  • Infektionen und Schnittewunden der Haut, vor allem an Händen und Unterarmen;
  • Magendarmentzündungen.

 

 

Aufmerksames Verhalten bei der Handhabung von Lebensmitteln, Ausstattungen und Abfällen

 

Vom Personal und den Verantwortlichen wird ein aufmerksames Verhalten gefordert, um einem Kontaminationsrisiko vorzubeugen. Das Unternehmen hat zur Organisation der Zubereitung und der Kontrolle ein Verfahrenssystem anzuwenden.

 

Diese Verfahren müssen folgende Aspekte berücksichtigen:

 

  • Vorbeugung vor Ansteckung und Kontamination;
  • Das Auftauen; Die Garung;
  • Die Portionierung;
  • Die Aufbewahrung und Entsorgung der Abfälle;
  • Das Fernhalten von Haustieren;
  • Die Schädlingsbekämpfung;
  • Die Lagerung von gefährlichen Substanzen.

 

Das Personal muss über das am Arbeitsplatz vorhandene Informationsmaterial bezüglich der Verfahren genau informiert werden, das stets auf dem neusten Stand zu halten ist, und muss bei der Einstellung durch die zuständigen Verantwortlichen entsprechend geschult werden.

Die Schulung des zuständigen Personals ist regelmäßig zu überprüfen.


 

Personalschulung

 

Das direkt mit der Verarbeitung der Lebensmittel beauftragte Personal, sowie das Reinigungspersonal ist zur Teilnahme an Fortbildungskursen verpflichtet.

 

Die Personalschulung umfaßt insbesondere folgende Aspekte:

 

  • Gute Hygienepraxis der Belegschaft;

 

  • Die Aufbewahrung und Zubereitung der Lebensmittel;

 

  • Reinigungsmethoden und -vetfahren.

 

Hinsichtlich der Schulung besteht die Möglichkeit, innerbetriebliche Kurse abzuhalten oder externe Berater hinzuzuziehen.

 

Hierbei sind die Sachkenntnisse, die Kosten, die Erfahrung und das Know-how der Berater zu berücksichtigen.

 

Wir weisen darauf hin, dass bei einer eventuellen Kontrolle ein von einem externen Unternehmen ausgestelltes Zeugnis bezüglich der Teilnahme an Fortbildungskursen einem innerbetrieblichen Zeugnis übergeordnet ist.

 

 

Die Desinfektion der Geräte

 

Die Desinfektion der Geräte und der Räume im allgemeinen stellt in Verbindung mit der persönlfchen Hygiene, den Schlüsselpunkt zur Kontrolle und Gewährleistung der Hygiene der Lebensmittel dar. Desinfektion bedeutet die Durchführung einer Reihe von Tätigkeiten zur Entfernung des Schmutzes und

der pathogenen MikrcJOrganitmen auf bestimmten Oberflächen.

 

Eine korrekte Desinfektion sieht folgende Phasen vor:

  • DAS ENTFERNEN VON GROBEN RÜCKSTÄNDEN
  • REINIGUNG ------> KlARSPÜLEN
  • DESINFEKTION ------> KlARSPÜLEN
  • TROCKNEN

 

 

Das Entfernen von groben Rückständen

 

Der erste Schritt besteht in der Entfernung der groben Rückstände. Hierdurch wird eine schnellere und effizientere Reinigung (manuell oder mechanisch) möglich. Das Entkrusten von Tellern und Töpfen, das Abstauben der Geräte und der Arbeitsflächen und das Wischen des Bodens sind die häufigsten Handlungen, um die gröbsten Rückstände zu entfernen, Die bei dieser Tätigkeit am häufigsten eingesetzten Geräte, wie Schaber, Tücher; Putzlappen, herkömmliche Besen oder Mop müssen zur Desinfektion, bzw. für zur Desinfektion erforderlichen Temperaturen und/oder die Desinfektionsmittel geeignet sein, um zu vermeiden, dass sie zu einem Kontaminationsrisiko werden.

Besonders sorgfältig ist beim Kehren vorzugehen, das am besten durch feuchtes Wischen ersetzt wird (feuchter Mop); von Zeit zu Zeit sollte der angesammelte Schmutz entfernt werden, damit er sich nicht erneut im Raum verteilt. Das Entfernen von groben Rückständen erfolgt hauptsächlich mechanisch.

 

 

Die Reinigung

 

Das Reinigen der Oberflächen ist eine wesentliche Voraussetzung, um hygienische Lebensmittel zu gewährleisten. Reinigen heißt, den Staub von der Oberfläche zu entfernen, ohne sie zu beschädigen. Die Reinigung erfolgt durch drei kombinierten Wirkungen: Eine chemische, eine thermische und eine mechanische Wirkung.

 

  • CHEMISCHE WIRKUNG

Lösungen dienen zur Reinigung. zum Lösen und Aufweichen von Schmutz, sowie zur Entfernung des Schmutzes von der Oberfläche.


  • MECHANISCHE WIRKUNG

Sie entfernt den Schmutz von der Oberfläche. Das kann durch das Reiben mit einer Bürste oder mit einem Tuch erfolgen oder durch die Kraft des Wassers unter Druck in der Spülmaschine.

 

  • THERMISCHE WIRKUNG

Sie kann durch Wasser oder Dampf erfolgen, da beide die Fähigkeit besitzen, den Schmutz aufzuweichen.

 

Die Reinigungsfase endet mit gründlichen Klarspülen, um den gelösten den

Schmutz, sowie die Reinigungsmittelrückstände zu entfernen.

 

Im Anschluß an diese Tätigkeiten muss die Oberfläche gereinigt sein, d.h. sie darf keinen sichtbaren Schmutz und keine unnormalen Verf:irbungen aufweisen und muss geruchlos sein.

 

 

Desinfektion

 

Die Desinfektion tötet alle Mikroorganismen. auch die pathogenen, die die sich auf der Oberfläche befinden. In dieser Phase splelt die Zeit eine große Rolle, da Desinfektionsmittel eine gewisse Zeit einwirken müssen, um alle pathogenen Mikroorganismen zu töten. Der Einsatz von Desinfektionsmittel Ist normalerweise umfassender als der von Reinigungsmittel, es ist somit wichtig die Gebrauchsanweisung richtig zu befolgen.

Eine korrekte Desinfektion wird ausschließlich durch den Einsatz eines vom Italienischen Gesundheitsamt zugelassenen Produkts, sowie durch das genaue Befolgen der Gebrauchsanweisungen gewährleistet; Das ist grundlegend, da die Wil'kung der Desinfektion nicht sichtbar Ist.

 

 

Das Trocknen

 

Das Trocknen ist entscheidend. Wie bereits erwähnt, benötigen die Mikroorganismen Feuchtigkeit, um sich zu vermehren. Werden fedoch die Oberflächen gründlich getrocknet, fehlt eine wesentliche Voraussetzung zu Ihrem Wachstum. Das Trocknen hat daher so schnell wie möglich zu erfolgen.

Wird mit der SpUlmaschine gewaschen, erfolgt die Trocknung gewöhnlich In der Maschine.

Wird das Geschirr von Hand gespült, Ist es empfehlenswert, zum Trocknen Wegwerfpapier oder saubere Geschirrtücher zu verwenden. die zuvor deslnflzlert wurden.

 

 

Die Reinigungsmittel

 

Das Reinigungsmittel ist ein chemischer Wirkstoff, der den Schmutz löst, der dann auf dem Wasser schwimmt.

Die Reinigungsmittel enthalten Substanzen (Tenside), die sich zwischen den Schmutz und die zu reinigende Oberflächen setzen und die Schmutzteilchen isolieren, die man so leicht entfernen kann.


Die Wirksamkeit der Reinigung ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

 

  • Die Art des zu reinigenden Materials.
  • Die entsprechende mechanische Wirkung (leicht, energisch, mit Hilfe einer Bürste u.s.w)
  • Art und Eigenschaft des Reinigungsmittels.
  • Temperatur der Lösung und der zu reinigenden Oberfläche.

 

Die Auswahl des richtigen Reinigungsmittels hängt von der Art des Schmutzes ab, der entfernt werden soll.

 

Grundsätzlich gilt:

  • Organischer Schmutz (tierische und pflanzliche Fette, Speisereste im allgemeinen, Schimmel, Stärke u.s.w.)

------> alkalische Reinigungsmittel

  • Mineralischer Schmutz (Kalk, Zementverkrustungen u.s.w.)

------> Säurehaltige Reinigungsmittel

 

 

Desinfektionsmittel

 

Die Desinfektion dient vor allem zur drastischen Reduzierung der Mikroben und zur Entfernung der pathogenen Mikroorganismen ohne Sterilisation (bzw. das komplette Fehlen von Mikroorganismen).

 

Die Desinfektion erreicht man durch:

 

  • CHEMISCHEN WIRKSTOFFE -----> auf Chlor-,Jod-, Glutaraldehydbasis u.s.w ...
  • PHYSIKALISCHEN WIRKSTOFFE -----> Dampf, UV-Strahlen

 

Die chemischen Desinfektionsmittel für den Lebensmittelbereich müssen:

  • Den Geruch, die Farbe oder den Geschmack der Lebensmittel nicht beeinträchtigen.
  • Eine effiziente und dauerhafte Wirkung haben.
  • Eine hohe bakterientötende Wirkung haben, jedoch für das Personal eine geringe toxische Wirkung.
  • Auf die Mikroorganismen einwirken, ohne jedoch die Materialien zu beschädigen, mit denen sie in Berührung kommen (Korrosion)
  • Den geltenden Gesetzen entsprechen.
  • Wasserlöslich und abwaschbar und biologisch abbaubar sein. Einen akzeptablen Preis haben.

 

Alle chemische Desinfektionsmittel müssen als "Medizinisch-chirurgisches Mittel" registriert sein und somit vom Gesundheitsamt zugelassen sein. Das Gesetz verbietet die Verwendung der Bezeichnung

 

HÄUFIGKEIT BEREICH TÄTIGKEIT
Täglich Zubereitung und Garung  
  Böden Den Staub und die Rückstände entfernen, mit neutralem und alkalischem Reinigungsmittel reinigen
 

Spülen und Becken

Mit neutralem Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel mit quaternären Ammoniumsalzen reinigen

     
  Lager  
  Böden

Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen

     
  Reinigung  
  Böden

Mit neutralem Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel mit quaternären Ammoniumsalzen reinigen

     
 

Ausgabe und Verzehr

 
  Böden

Mit einen neutralem Reinigungsmittel reinigen und desinfizieren

     
 

Toilette

 
 

Böden , Abfallkörbe, Spiegel, Armaturen, Konsolen und sanitäre Einrichtungen

Mit neutralem oder alkalischem Reinigungsmittel reinigen und mit chlorhaltigem Mittel desinfizieren

     
  Abfälle  
 

Böden und Kacheln

Mit natriumhydroxidhaltigem Reinigungsmittel reinigen und mit chlorhaltigem Mittel desinfizieren

     

chentlich

Zubereitung und Garung

 
 

Abwaschbare Wände

Mit neutralem Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel mit quaternären Ammoniumsalzen reinigen

 

Spülen und Becken

Entkrusten mit einem säurehaltigem

Entkrustungsmittel

 

Fenster und Scheiben

Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen

     
 

Toiletten

 
 

Armatuen und sanitäre

Einrichtungen

Entkrusten mit einem säurehaltigem

Entkrustungsmittel

 

Wände und Kacheln

Mit neutralem Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel mit quaternären Ammoniumsalzen reinigen

     
Monatlich Zubereitung und Garung  
 

Deckenlampen

Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen
  Decke und Wände Spinnen entfernen
     
  Reinigung  
  Fenster Alkoholhaltiges Reinigungsmittel
     
  Lager  
  Ablagen des Lagers Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen
  Fenster Alkoholhaitiges Reinigungsmittel
  Deckenlampe Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen
     
  Toiletten  
  Fenster Alkoholhaltiges Reinigungsmittel
  Deckenlampe Mit einem neutralen Reinigungsmittel reinigen

 

Tags: Planung

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.